Zukunftstrends Textilien

Susanne Aschoff (Innovation Großformatdruck Magazin) im Gespräch mit Axel Stuhlreiter, Head of Product Management, von der A. Berger GmbH, Spezialist für digital bedruckte Textilien, Bühnen- und Eventstoffe, über die Verwendung von recyceltem Polyester im Digitaldruck.

Beschreiben Sie bitte den Prozess der Herstellung für recyceltes Garn?

Recyceltes Polyester wird hauptsächlich aus PET-Getränkeflaschen hergestellt. Es gibt zwei Methoden, PET zu recyclen: mechanisch oder chemisch. Bei der gebräuchlicheren (weil günstigeren) Methode, der mechanischen, werden die Flaschen gereinigt, verkleinert und zu Polyester-Chips geschreddert, die dann wie normales Polyester die traditionelle Garnherstellung durchlaufen. Im che-mischen Recycling wird das PET in seine ursprünglichen Bestandteile zurückgeführt und kann dann wie ganz normales Polyester weiterverarbeitet werden.

Im Gegensatz zur weitläufigen Meinung, kann Kunststoff nicht unendlich recycelt werden, denn immer, wenn das Material erhitzt wird, büßt es an Qualität ein. Es handelt sich also um einen endlichen Prozess und nicht um einen echten „Kreislauf“.

Was macht Ihrer Meinung nach recyceltes Material nachhaltiger als nicht recyceltes?

Recyceltes Polyester ist der erste Schritt zu einer Wertstoff-Nutzung, d.h. aus einem Abfallprodukt, in diesem Fall PET-Getränkeflaschen, wird ein Wertstoff, der zur Produktion von neuen Produkten genutzt werden kann. Es wird so erst einmal verhindert, dass ein Wertstoff sinnlos auf einer Deponie oder im weitaus schlimmeren Fall in unserer Umwelt landet. Gerade weil Kunststoffe so gut wie nicht verrotten, ist dies sicherlich ein wichtiger Ansatz. Für die Herstellung von recyceltem Polyester wird zudem ca. 59 Prozent weniger Energie benötigt und eine Schätzung hat ergeben, dass die CO2-Emissionen im Vergleich zu normalem Polyester um 32 Prozent gesenkt werden. Betrachtet man die Endlichkeit fossiler Ressourcen, so ist der Einsatz von recyceltem Polyester ein weiterer Ansatz, unsere Abhängigkeit vom Erdöl ein wenig zu verringern.

Wo bestehen die Unterschiede zwischen Materialien mit und ohne recyceltem Garn?

Grundsätzlich unterscheiden sich Textilien aus „normalen“ Polyestergarn nicht von Textilien aus „recyceltem“ Garn. Einzig und allein der Weißpunkt des Stoffes kann etwas von einem „normalem“ Polyester unterscheiden, da der Recycling Grundstoff – PET-Getränkeflaschen – oftmals eine Grün- oder Blaufärbung aufweisen. Zwar wird das Material während des Produktionsprozesses wieder gebleicht, dies gelingt jedoch nicht immer zu hundert Prozent.

Hat das Auswirkungen beim Bedrucken bzw. auf das Druckergebnis?

Natürlich hat der Weißpunkt eines Materials Einfluss auf das Farbergebnis des Druckes. Da im Regelfall jedoch jedes Material profiliert wird und ein eigenes Farbprofil besitzt, können eventuelle Abweichungen hier korrigiert werden.

Ist recyceltes Garn für alle Anwendungen geeignet oder muss es speziell vorbehandelt / müssen andere Tinten verwendet werden?

Recyceltes Garn unterscheidet sich nicht von normalen Polyestergarn. Natürlich muss eine Vorbehandlung – äquivalent zu normalem Polyester – für die unterschiedlichen Druckarten erfolgen.